Seit dem 25. Mai 2018 ist die EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) in Kraft. Bitte beachten Sie unsere geänderte Datenschutzerklärung.

Ein Sieger und drei Stichwahlen

Vom / Wahl heute

Foto: pixabay.de

In den vier Landkreisen Mecklenburgische Seenplatte, Vorpommern-Rügen, Vorpommern-Greifswald und Ludwigslust-Parchim ist gewählt worden. Ein Landrat steht seit Sonntag fest, dreimal kommt es zur Stichwahl am 10. Juni. Hier der Überblick.

Mecklenburgische Seenplatte

Heiko Kärger (CDU) bleibt Landrat. Er erhielt 51,3 Prozent der Stimmen. Volker Bieschke von den Linken kam auf 22,4 Prozent, Björn Eckardt (AfD) auf 13,4 Prozent und Franc Heinrihar von der SPD auf 12,9 Prozent, teilte der Kreis mit. Die Wahlbeteiligung lag bei 28,7 Prozent. Kärger hat sich als einziger amtierender Landrat der vier Kreise am Sonntag zur Wiederwahl gestellt.

Vorpommern-Rügen

Hier kommt es zu einer Stichwahl zwischen den Kandidaten von CDU und SPD. Beim Wahlgang am Sonntag landete der Bürgermeister des Ostseeheilbads Zingst, Andreas Kuhn (CDU), mit 34,6 Prozent auf Platz eins. Platz zwei belegte der Bürgermeister von Barth, Stefan Kerth (SPD), mit 28,7 Prozent. Auf Platz drei folgte Einzelbewerber Steffen Ulrich (19,4 Prozent) vor Steffen Bartsch-Brüdgam von den Linken mit 12,5 Prozent. Grünen-Kandidat Dirk Niehaus holte 4,8 Prozent. Der bisherige Landrat Ralf Drescher (CDU) hört nach knapp zehn Jahren Amtszeit auf.

Vorpommern-Greifswald

Der Bürgermeister von Loitz, Michael Sack (CDU), schaffte es mit 41,5 Prozent klar in die Stichwahl. Dabei kommt es zum Duell mit AfD-Kandidat Axel Gerold, der 15,7 Prozent der Stimmen erhielt. Einzelbewerber Dirk Scheer wurde Dritter (15,1 Prozent). Monique Wölk (SPD, 12,5 Prozent) und die Grüne Ulrike Berger (11,4 Prozent) folgten auf den Plätzen vier und fünf. Die Einzelbewerber Kai-Uwe Ottenbreit (3 Prozent) und Andreas Suttor (0,8 Prozent) waren chancenlos. Die Wahlbeteiligung bei 32,3 Prozent. Im Landkreis Vorpommern-Greifswald wird über die Nachfolge von Barbara Syrbe (Linke) entschieden.

Ludwigslust-Parchim

Der Bürgermeister von Grabow, Stefan Sternberg (SPD), hat 36,4 Prozent der Stimmen erreicht. Er tritt damit in der Stichwahl gegen Klaus-Michael Glaser von der CDU (25,9 Prozent) an. Dritte wurde Jacqueline Bernhardt (Linke) mit 25,3 Prozent. AfD-Bewerber Mathias Pasternak erhielt 12,4 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei 34,1 Prozent. Der bisherige Landrat, Rolf Christiansen (SPD), trat nicht mehr an.

Wahlberechtigt war am Sonntag jeder EU-Bürger, der 16 Jahre alt ist und mindestens drei Monate im Landkreis lebt. Gewählt ist derjenige, der mehr als die Hälfte der Stimmen bekommt. Gelingt das nicht, gibt es zwei Wochen später eine Stichwahl zwischen den beiden Kandidaten, die die meisten Stimmen erhalten haben. Mehr Hintergründe – hier

Extra

Bürgermeister gewählt

In Binz ist Amtsinhaber Karsten Schneider (Pro Binz) wiedergewählt worden. Er gewann gegen Herausforderer Uwe Müller. In Anklam bleibt Michael Galander im Amt. Gegen ihn war der CDU-Politiker Steffen Gabe angetreten. Die Bürgermeisterwahl in Ludwigslust wird durch eine Stichwahl entschieden. Amtsinhaber Reinhard Mach (parteilos) bekam am Sonntag im ersten Wahlgang 37 Prozent der Wähler. Er wird am 10. Juni gegen Heiko Böhringer von der Alternative für Ludwigslust (24 Prozent) antreten. Die Wahlbeteiligung lag bei 53,7 Prozent.

Menü