Niedersachsen wählt einen neuen Landtag

Vom / Wahl heute

Foto: Pixabay

Am Sonntag wird in Niedersachsen gewählt, es ist die erste Wahl nach der Bundestagswahl am 24. September. In Umfragen liegen SPD und CDU gleichauf. Hier die wichtigsten Fragen und Antworten.

Weshalb wird die Wahl vorgezogen?

Mit dem Wechsel von Elke Twestens (von der Grünen- zur CDU-Fraktion) hat die rot-grüne Koalition unter Ministerpräsident Stepahn Weil (SPD) ihre Mehrheit verloren. Deshalb wird die Landtagswahl von Januar 2018 auf Oktober 2017 vorgezogen.

Was sind vorgezogene Neuwahlen?
Vorgezogene Neuwahlen finden statt, wenn sich ein Parlament auflöst. Das kann passieren, wenn das Parlament seine Selbstauflösung beschließt oder wenn eine Regierung zurücktritt. Wenn sich ein Landesparlament auflöst, müssen innerhalb von zwei Monaten Neuwahlen stattfinden.

Wer tritt zur Landtagswahl an?

15 Parteien treten am Sonntag an. Hier der Überblick:

Wer wird gewählt?

Gewählt werden die Abgeordneten des niedersächsischen Landtags. Es handelt sich dabei um mindestens 135 Personen. Diese Zahl kann sich durch Überhangsmandate und Ausgleichsmandate erhöhen.

Was sagen die Umfragen?

Für Sonntag wird mit einem knappen Ausgang gerechnet. Laut einer Umfrage von Forschungsgruppe Wahlen kommt die SPD auf 34,5 Prozent, die CDU auf 33 Prozent, Grüne und FDP folgen mit 9 Prozent, vor AfD mit 7 Prozent und Linke mit 5 Prozent. 49 Prozent der Befragten wünschen sich, dass Weil Regierungschef bleibt, 31 Prozent sprechen sich für Herausforderer Bernd Althusmann (CDU) aus.

Wie wurde 2013 gewählt?

Die CDU erhielt 36 Prozent der Stimmen, die SPD 32,6 Prozent. Die Sozialdemokraten schlossen eine Koalition mit den Grünen, die bei der Wahl 13,7 Prozent erreicht hatten. Die CDU bildete zusammen mit der FDP (9,9 Prozent) die Opposition. Wie knapp das Ergebnis war, zeigen diese Zahlen: SPD und Grüne kamen gemeinsam auf 1.654.892 Zweitstimmen, das waren nur 12.372 mehr als CDU und FDP zusammen. Die Wahlbeteiligung lag 2013 bei 59,4 Prozent (2008: 57,1).

Welche Koalitionen sind diesmal möglich?

Rechnerisch würde es für eine große Koalition aus SPD und CDU oder für Dreierbündnisse wie die Jamaika-Koalition aus CDU, Grünen und FDP oder ein Ampelbündnis aus SPD, FDP und Grünen reichen.

Welche Sender berichten am Sonntag?

Das Erste berichtet ab 17.30 Uhr live,  das ZDF ab 17.40 Uhr. Die Ergebnisse der Landtagswahl finden Sie am Sonntag auch auf www.wahlen-mv.de.

Menü